Hundezwerge

Xkeipy

Xkeipy ist ein Chihuahua in einer Sonderfarbe Blue-Merle. Für uns war die Farbe nicht besonders wichtig. Als ich ihn das erste Mal auf einem Foto sah war es nicht die Farbe die Überzeugte sondern der Blick. Man kann es kaum besser ausdrücken: Es war Liebe auf dem ersten Blick 🙂

Eingezogen ist er am 03.01.09. Geboren am 4.12.2007 bei den Chihuahuas von Engelstein. Seit dem 12.03.09 ist er kastriert.

Er ist ein typischer Kurzhaar-Chihuahua: Affe, Clown, Katze und Hund in einem. Immer albern und gut gelaunt. Turnt am liebsten auf der Couchlehne herum klettert aber auch auf den Kratzbaum.

Beeindruckend ist das tiefe Vertrauen was er in uns steckt wenn es um Schmuseeinheiten in den heimischen 4 Wänden geht. Draußen ist er jedoch sehr unsicher weshalb er mit fremden Hunden überhaupt nicht gescheit umgehen kann.

 

Was er nicht ist ist ein Taschenhund der überall hingetragen werden will. Er nimmt sein Leben selbst in die Hand, auch wenn das bedeutet im Regen zu laufen oder weite Wege zu gehen. Er ist ein Hund !

Emma

Emma lebt seit dem 27.08.10 bei uns. Sie kommt aus dem Tierheim Bottrop und wurde beim Fund auf 5 Jahre geschätzt. Emma ist ein sogenannter Fundhund. Vorbesitzer und Leben vor dem Tierheim sind also unbekannt. Sie wurde in einem Park gefunden und vom Finder ins Tierheim gebracht. Sie hatte fast kein Fell mehr. Ihr Körper wurde gequält von Milben. Nach 6 Wochen Behandlung beim Tierarzt war sie die Milben los und konnte an uns vermittelt werden.

Emma ist eine total überdrehte Mopshündin die Xkeipy vom ersten Moment an überzeugt hat. Er hat sie nämlich ausgesucht. Wir selbst wären nie auf die Idee gekommen nach einer Mopshündin für Xkeipy zu suchen.

im Vergleich zu Xkeipy ist sie recht unkompliziert. Sie ist stehts freundlich und gleicht Xkeipys Temperament beim gemeinsamen Spiel duch eine gewisse Hartnäckigkeit und eine Riesenportion Sturrheit aus.

Leider gibt es bei ihr jedoch gesundheitliche Probleme. Die Milben müssen ihr Leben lang bekämpft werden und sie scheint eine Nahrungsmittelallergie zu haben. Mit getreidefreiem Futter haben wir aber keine Probleme mehr.

Unvergessen

Felix

Rüde Felix

Felix zog am 18.03.2003 aus dem  Tierheim Bottop zu uns. Felix wurde auf einem Autobahnrasthof gefunden und im Tierheim abgegeben. Er war übergewichtig und ungepflegt. Seine Krallen waren zu lang die Zähne in einem miserablen Zustand. Damals war er geschätzte 9-10 Jahre alt. Felix war Herzkrank. Er hatte ein stark vergrößertes Herz welches noch dazu sehr unregelmäßig schlug.

Felix machte es sich nicht einfach. Er schaffte es nur sehr langsam uns wieder zu vertrauen. Er war ein Chihuahua der lange seinem alten zuhause hinterherhing. Er trauerte sichtbar. Als er damit begann uns zu vertrauen holte ihn ein von uns schwerr einzuschätzender Schicksallsschlag ein. Er wurde Dement und vergass vieles. So wurde er nie der Hund der er einmal war. Er war nie der typische Chihuahua der sehr von der Rasse her Menschenbezogen ist. Er lebte mit uns und vermisste uns auch wenn er mal woanders bleiben musste doch für uns hätte er nicht alles getan – sein Herz war sichtbar gebrochen.

Felix ist am 16.10.08 verstorben. Er hatte große Probleme mit Wasser im Körper und hatte große Probleme mit dem Atmen. Wir mussten Ihn von seinem Leid erlösen lassen.

Nina

Nina hat sich ganz heimlich in unser Herz geschlichen. Sie war eine Siebenjährige Cardigan Welsh Corgi Mischlingshündin. Gefunden hat sie uns indem sie uns ihre wichtigste Eigenschaft (ihre Sturrheit) zeigte: Eine Woche nach einem „Tag der offenen Tür“ im Bottroper Tierheim beschlossen wir uns als Spaziergänger anzumelden. Der erste Hund den wir bekamen war ein kleiner brauner Mischling den uns die Pflegerin, mit der Aussage, das diese Hündin nicht weit mit uns gehen wird, da sie etwas fauler ist, in die Hand drückte. Stolz gingen wir los, die Hündin mit uns, und steuerten die erste Wiese an. Sie machte ihr Geschäft drehte sich um und war der Meinung, dass sie jetzt fertig ist und zurückgehen will. Mit aller Kraft drehten wir sie um und „schoben“ sie weiter nach vorn, so dass wir den ersten Spaziergang auf 20 min herauszögern konnten. Als wir Fix & Fertig wieder zurückkamen freute sich die Pflegerin das Nina doch gelaufen ist und nahm sie wieder zurück Seit diesem Tag gingen wir jedes Wochenende und jeden Mittwoch mit Ihr spazieren und gewöhnten uns an sie so wie sie sich an uns gewöhnte. Die Spaziergänge wurden auch immer länger und sie versuchte es immer seltener uns zu überzeugen das Sie doch jetzt wieder in ihr Körbchen, im Tierheim, zurück gehen könne.. Bald begannen wir mit den Vorbereitungen, dass wir sie aufnehmen konnten.

Alles klappte super Sie gewöhnte sich an unsere „Artenvielfallt“ zu Hause und ignorierte bald auch den Benny, so das sich beide bald zusammen in aller Ruhe allabendlich in Wohnung frei bewegen konnten. Am Wochenende gingen wir in den Park wo sie Ihrem Lieblingshobby (dem Schnüffeln) nachgehen konnten. Sie nahm dadurch sogar einige Kilo`s ab. Wir haben jede Minute mit Ihr genossen.

Aber auch mitgelitten als es Ihr in den letzten Wochen so schlecht ging…

Im Dezember 2001 wurde sie am Gesäuge operiert da sie dort mehrere Geschwüre hatte. Die Geschwüre waren bösartig (welches erst durch einen Laborbefund nach der Entfernung festgestellt werden konnte) und haben sich, während Ninas Imunsystem mit dem verheilen der Operationswunden beschäftigt war, im Hautgewebe verteilt. Ende Januar zog Nina sich auch noch eine Verletzung am Bein zu welche wahrscheinlich hätte operiert werden müssen. Wir haben Ihr dieses erspart… wir haben Nina dann am 1.02.02 einschläfern lassen, da wir nicht riskieren konnten und auch wollten das es so schlimm wird das sie richtig leidet.

Ich weiß es gibt Leute die jetzt denken das es wohl besser gewesen wäre die Geschwüre nicht zu entfernen, aber da diese bösartig waren hätte es sehr schlimm ausgehen können ohne das wir schnell genug hätten reagieren können. Ich weiß das unsere Entscheidung die Tumore entfernen zu lassen richtig war.

Leider hatten wir nur 5 Monate zur Verfügung aber ich weiß das es trotzdem auch für Nina einige schöne Monate waren!